2 Capuccino in Rovinj 72 Kuna, Nepp in HR

J

Jackman

Guest
#62
Das meine ich ja auch, es gibt überall drumherum genügend normalpreisige Möglichkeiten.
Und denen, die unbedingt ein Selfie von sich mit ihrem Cappu an besagtem Caffee brauchen,
seis ihnen gegönnt. Es ist Marktwirtschaft, jeder kann seine Preise kalkulieren wie er will
und jeder Touri und Einheimische kann selbst entscheiden was er wählt.
Die Kommentare beim Focus ärgerten mich darum, weil pauschalisiert und wahrscheinlich
Leute, die in keinem Land glücklich werden und immer was zu meckern haben.
Naja, habe mich wieder abgeregt ;) Besser man begenet diesen Leuten in Kroatien nicht, wie Christl sagt.
Sollen mal in Italien oder Frankreich urlauben und sich über die Preise dort freuen :D
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#63
...Die Kommentare beim Focus ärgerten mich darum, weil pauschalisiert und wahrscheinlich
Leute, die in keinem Land glücklich werden und immer was zu meckern haben.
...Sollen mal in Italien oder Frankreich urlauben und sich über die Preise dort freuen :D
hallo Jackman,

mach es so wie ich und les diese Meinungen der gelangweilten Leserbriefschreiber einfach nicht. Es gibt Menschen, die haben immer was zu meckern und auch viel Zeit.

Was übrigens Bella Italia und die ehemalige "Grande Nation" anbelangt, es es hier das gleiche wie überall. Du kannst günstig und teuer Kaffee trinken oder essen. Ich bin im Mai wieder für knapp drei Wochen in mehreren Departements in Frankreich. Für ein Menu du Jour (Tagesmenue) mit drei bis fünf Gängen zahle ich oft um die 15 Euro einschließlich einem Espresso hinterher. Dies im übrigen in Touristengegenden der Normandie und Bretagne. Oft liegen Gaststätten mit hohen Preisen direkt neben welchen mit normalen Preisen. So ist es teilweise auch am Gardasee. Wenn keine Speise- oder Getränkekarte aushängt, dann meide ich halt vorsichtshalber so ein Lokal. Es gibt genügend andere. So bleiben zumindest mir unliebsame Überaschungen meist erspart.

grüsse

jürgen

PS: In unserem Stammkaffee Polichecha in Liznjan kostet der Cappucino schon seit Jahren 10 Kuna. Sollten die mal den Preis erhöhen, hoffe ich dies zu überleben. ;)
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.459
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#64
Hallo Jürgen,
wenn keine Speisekarte zu finden ist und das Ambiente mir zusagt, dann frage ich. Meist ist dann deutlich preiswerter als erwartet, da es nur 1 Gericht gibt. Das ist in Frankreich und Italien nicht anders als in Kroatien.
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#65

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#68
Themen sind zusammen geführt. Ok, dann fasse ich einmal das auch " global " zusammen.

Wirklich, ich wette zumindest unterschwellig - wenn nicht gar bewusst - hat man dies schon in vielen Staaten erlebt.

Bewundernswert an sich. Man setzt sich in eine Lokalität in einem Feriengebiet. Da zeigt sich schnell welch Gastronom " Toppersonal " eingestellt hat. Ruckzuck ist der Kellner da und begrüsst in " Muttersprache " den Gast ( hat natürlich auch die ggf. teurere Speisekarte gleich dabei in passender Landessprache was für uns deutsch wär ).
Dann muss auch klar sein, in beispielsweise Frankreich wird so dem " geouteten " Touristen das Gratiswasser in Rechnung gestellt. In den USA der " Free refill ". In Kroatien meinetwegen die Olivenölkaraffe ( neben der Menage mit Olivenöl ). In der Ukraine das Wasser zum Schweizer Kaffee. In Spanien das Brot zu den Tappas. Könnte ich aus eigener Erfahrung nun etwas erweitern.

Nur Gastronomie? Weit gefehlt liebe Mitforisten!
Kathedrale Odessa, eine Sehenswürdigkeit. Da zahlten zu meiner Besuchszeit Touristen auch mehr an der Kasse als Einheimische. In D undenkbar, verständlicher Weise.

Noch schlimmer ( man bedenke, wir sind ja Festpreise gewohnt ) die Taxis. Ja, auch die Marktstände und sei es mit Textilangebot. Auch da " schröpft " man ganz global die Touristen.

Ist " Nepp " in der Gastronomie verwerflicher als beim beispielsweise Souvenierstand???

Ich persönlich glaube man muss dies für sich selbst ausmachen. Entweder ich lebe damit - oder eben ich vermeide dies. Letzteres mache ich ( und habe dennoch manch DM/T€uro gezahlt an Lehrgeld ). Gefeit bin ich trotzdem nicht wirklich.

Wie auch immer, auch in Kroatien, werde ich mir jedenfalls so in die Falle getappt meinen Urlaub nicht vermiessen lassen.


Gruss in die Runde
 

Pinizule

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
21. Okt. 2013
Beiträge
1.202
Zustimmungen
5.725
Punkte
113
Ort
in den 'Stauden', Lkrs Augsburg
#71
Ich hab diesen Artikel der Glas Istre eingestellt, damit man ein bisschen drauf achten kann, wo es solche übertrieben Preise gibt. Wenn in den Nachbarcafes, die Preise " normal" sind, schmeckt der Kava auch bestimmt besser.....
Ich verstehe auch nicht ganz wieso mündige Bürger nicht vorher in die Karte schauen können....
Danke liebe Christl. Wahrscheinl. vergesse ich es aber wieder und renne genau an DEN hin.

Jackman- Beim Essen auswählen schaut man gewöhnlicherweise in die Karte u. sieht somit auch die Preise, nur für einen gewöhnlichen Cappu werde ich das auch in Zukunft nicht machen.
 
J

Jackman

Guest
#72
in die Karte u. sieht somit auch die Preise, nur für einen gewöhnlichen Cappu werde ich das auch in Zukunft nicht machen.
Niemand möchte Dich dazu zwingen liebe Pinizule, nur darf man sich dann auch nicht beschweren.
Es sei denn, der Wirt verlangt am Ende das Doppelte dessen, was tatsächlich auch in der Karte steht ;)
LG Jochen

Möchte nochmal wiederholen: Jeder wie er kann und möchte.
Für uns ist das urlauben in kroatien Luxus, den wir uns gerne wann immer es geht,
gönnen und dies aber nicht (finanziell) könnten, würde ich nur ständig in solche
Fallen tappen oder gleich das erstbeste Mobilhome oder CP buche, ohne vorher
zu vergleichen und natürlich aufgrund vieler Erfahrungswerte.
Natürlich: Es ist Urlaub. Man möchte sich auch was gönnen. Nicht nur knausern.
Wenn ich aber ins Blaue hineinkonsumiere, kann ich mir so manche tage Kroatien
nicht mehr leisten, und darauf verzichte ich sehr ungern ;-)
Mancher fährt gerne 2 Tage für XXX,- in ein Luxushotel. Für das selbe Geld fahre
ich lieber 10 Tage nach HR - und wenn ich nicht verpulver auf Teufel komm raus,
reicht das Geld am Ende sogar für 14 Tage. Nur so ein Beispiel. Wir sind Geringverdiener
und müssen - ob wir wollen oder nicht - auf die Preise schauen.
Ist kein Geiz! Das merkt der Wirt z.B. dann daran, daß ich bei nem 5 Kuna Espresso
mit Trinkgeld dann 10 Kuna gebe. Das mache ich dann auch gerne, denn davon profitiert das Personal.

Lange Rede kurzer Sinn: Hätte mir auch passieren können, 2 Cappu für 10 €uro.
Hätte uns auch nicht umgebracht oder gar in Grund und Boden geärgert, nur das nächste
Mal hätte ich mich ganz sicher für das Nachbarcaffee entschieden, es sei denn der 5er Cappu
hätte ein wahrlich unverzichtbares geschmackliches Gaumenfeuerwerk ausgelöst ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

jadran

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2007
Beiträge
3.722
Zustimmungen
2.001
Punkte
113
#76
bezüglich des Preis war laut Glas Istre vor einigen Wochen ein richtiger Aufstand wegen. Hier soll eine Überprüfung aus Zagreb durchgeführt worden sein.

Fein wenn es etwas gebracht hat, nur da war immer voll.

Jadran
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.459
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#77
Ich habe den Artikel per Google übersetzen lassen, also nicht wundern wenn das etwas fehlerhaft, holprig ist

Zitatanfang:
Vorsaison und extrem teuer Preise Doppel Tarife auf der Terrasse eines Restaurants am Wasser in Rovinj, im Café "Roxy Bar" unterlagen "nach Hause", sondern auch ausländische Gespräche und Diskussionen.

Steigende Preise, wie zum Beispiel Cappuccino nach 36 Kuna, waren unangenehm überrascht Verbraucher, die von den Medien informiert sind und somit erregt die gesamte "Reise" Rovinj. Darüber hinaus haben das Internet und Facebook getan, um ihre ist "Informationen" über den Caterer, die "dort Gäste" überschritten sehr leicht die Grenzen unseres schönen Landes. da die gedruckte Preislisten Darüber hinaus, obwohl der Grund für den Ärger und Wut "betrogen", diese nicht auf dem Tisch in Ihre Ansichten gefunden aufgerufen werden kann, war umso größer, weil der Preis war ein für inländische und eine ausländische Gäste. Für letztere weit mehr, und daher diskriminierend.

Über die Macht der Medien erlebt den Brief von Herrn Wegner, Berlin und potenziellen Kunden Rovinj zum Glas Istre adressiert, die der doppelten Preise zurückzuführen ist zu bemerken, beschlossen, in Griechenland, um Urlaub und erklärt seine Absicht Worte wollten nicht nach Kroatien zu gehen, einem Land, in dem sie getäuscht fühlen werden.
Nun, geht das Leben auf, und das Damir Humar, Inhaber von Roxy Bar, entschied das Panel zu ändern, die ein konkretes Beispiel gezeigt. In der Tat, seit mehr als einem Monat die Preise für Softdrinks und heiße Getränke werden an die Grenze senken. Der berühmte und Doppel Cappuccino mit den letzten 36 bis 12 Kuna. Die Gäste, vor allem inländische, kehrte sofort zu Roxy Bar, während ausländische Terrasse voll auf dem Weg zur vollen und die andere Terrasse am Meer. Eine kleine Gruppe von Jugendlichen aus Deutschland, fragten wir, was sie über das teuerste denken, mit einem Schwerpunkt auf das Restaurant, auf die sie reagieren, wie mit den Preisen sehr zufrieden sind, aber die Qualität angeboten. In Anbetracht der Preis, den sie ihnen sind ganz gut, in der Tat sogar noch niedriger als in Bayern kommen.

Natürlich fragte der Besitzer Roxy Bar Damir Humara wir für einen Kommentar, und wenn er war das alles war nötig.
- Natürlich nicht. Ich bin mir bewusst, Fehler und ich reagierte prompt sinkenden Preisen. Ich bin für die ganze Situation wirklich leid. Ich wollte nicht, dass jemand zu nahe treten, aber zumindest hatte ich nicht die Absicht, gegen irgendjemanden zu diskriminieren. Der Gast aus Deutschland, die auf den Etiketten ist reagierten, indem sie nach Griechenland gehen, aufrichtig entschuldigen, und ich lade ihn und seine Familie nach Rovinj zu kommen und sind gern gesehene Gäste Roxy Bar, sagte Humar. (Nina ORLOVIĆ RADIĆ)
:Zitatende
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#78
Also diese " Big-G-Übersetzungen " überstrapazieren mich zusehends. So lieb&nett auch gemeint.

Ich glaube zu vestehen, mag mich irren. Wer auch immer dies Kauderwelsch besser versteht möge doch wirklich, meine Bitte, in 1 oder 2 prägnanten Sätzen das als Zusammenfassung kurz allgemeinverständlich abhandeln.

Gruss in die Runde & auch Dank an
@teleskopix


Gerd
 
Top Bottom