Ivan (Johann) in Umag

steinbock

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
863
Zustimmungen
3.131
Punkte
93
Ort
Südostbayern
#1
k-P1000174.JPG Heute um 12 uhr Mittag in Umag angekommen, ohne Reifenpanne, kein Stau, an der Grenze keine Probleme da wir die Ausweise dabei hatten,
Wir haben im Juni ein Neueröffnetes Lokal ausgemacht ,,Bukaleta,,
Nachdem es nichts feineres als en Schweineres gibt, gab es ein Spanferkel mit gegrillten Gemüse, die Portionen waren reichlich,
Als Nachspeise gab es Feigen vom Baum, Bärli lies es sich auch schmecken,
nach dem Auto ausräumen gings ans Meer, Bärli hat gleich eine Runde im Meer gedreht,
k-P1000168.JPG k-P1000169.JPG k-P1000171.JPG k-P1000176.JPG k-P1000178.JPG k-P1000179.JPG k-P1000180.JPG
 

Zimme und Julia

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Mai 2017
Beiträge
3.619
Zustimmungen
8.557
Punkte
113
#9
Hallo Johann, wünsche euch einen wundervollen Urlaub und viel Spass mit Fiffi:)
Freue mich sehr über deine Berichte.
Erholt euch gut!

Schöne Grüsse, Julia
 

Sporting 505

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
27. Dez. 2011
Beiträge
3.174
Zustimmungen
8.241
Punkte
113
Ort
Saarland
#11
Viel Spaß und gute Erholung im Urlaub wünsche ich euch. Bin gespannt wo ihr überall rumklettert.;)
Und natürlich freu ich mich wieder auf schöne Bilder und Berichte.
 

steinbock

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
863
Zustimmungen
3.131
Punkte
93
Ort
Südostbayern
#14
Heute sind wir zu Fuß unterwegs gewesen, bei der Geschichte Istriens:
Die versunkene Stadt Sipar
Eine der malerischsten archäologischen Ausgrabungsstätten an der Westküsten Istriens – Sipar – befindet sich am gleichnamigen Kap, 4 km nördlich der Stadt Umag . Laut archäologischen Quellen war das Gebiet in und um Sipar in der frühen Eisenzeit besiedelt, und die Römer haben es zu einer civitas entwickelt, eine Siedlung mit Charakteristiken einer gut organisierten römischen Stadt. Es wird angenommen, dass Sipar um 876 in heftigen Kämpfen zwischen Herzog Domagoj und den Venezianern zerstört wurde. Nach der Zerstörung von Sipar, entwickelt sich langsam die nahegelegene Stadt Umag.
k-P1000230.JPG k-P1000232.JPG k-P1000237.JPG k-P1000238.JPG k-P1000239.JPG k-P1000241.JPG k-P1000231.JPG Heute kann man während größeren Ebben die Überreste der untergegangenen Stadt im Meer sehen. Während der jüngsten archäologischen Untersuchungen unter Wasser und an Land entdeckte man am Boden der Ausgrabungsstätte 17 Räume einer Siedlung mit länglichen Gängen, die sich mehrere Jahrhunderte lang entwickelte. Hier entdeckte man auch zahlreiche Gegenstände wie Amphoren aus Gaza, feine Keramik, aus Knochen gefertigte Werkezuge und diverse Deckel, die aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. bis zum 2. Jahrhundert nach Christus datieren.

Auch der fünfseitige Turm, der höchstwahrscheinlich aus dem 5. Jahrhundert datiert, wurde gesäubert. Man hat auch 200 m Schutzmauern entdeckt, die die Stadt von der Landseite geschützt haben, ein großes Wirtschaftslager mit Stützmasten, ein Ofen für die Verarbeitung von Metall, ein Stein mit Schlitzen für das Pressen von Oliven (III./IV. Jahrhundert) und etwa 5000 Teilstücke von Objekten.
 

Daniel_567

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
25. Dez. 2017
Beiträge
763
Zustimmungen
1.667
Punkte
93
Alter
47
Ort
Landkreis Börde
#16

steinbock

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
12. Juli 2005
Beiträge
863
Zustimmungen
3.131
Punkte
93
Ort
Südostbayern
#18
Nachdem es heute Morgen nach Regen ausgeschaut hatte und der Wetterbericht auch nichts gutes in Aussicht gestellt hat war mir nicht nach Radfahren, 3-4 std auf dem Rad sitzen und Regen brauch nicht.
Also gings zu Fuß los auf Entdeckungen.
Villa Rustica, anschließend haben wir noch eine neue Grabungsstelle entdeckt, hier wird noch von Studenten der Uni Umag gebuttelt. k-P1000261.JPG k-P1000264.JPG k-P1000265.JPG k-P1000266.JPG k-P1000267.JPG k-P1000268.JPG k-P1000269.JPG k-P1000272.JPG k-P1000273.JPG
 
Top Bottom