Kamenjak ist Natur pur! Schon immer?

Huberlinger36

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Sep. 2005
Beiträge
1.061
Zustimmungen
293
Punkte
83
#1
Am 16. Mai 2008 unternahm ich mit der besten aller Ehefrauen einen Tagesausflug zum Kap Kamenjak.

An der Einfahrt (es gibt deren zwei) zahlten wir 20 Kuna ''Maut''.
Als Gegenleistung gab es zusätzlich einen Müllbeutel und einen bebilderten Prospekt.

Im Prospekt der Verwaltung der ''Bedeutenden Landschaft Donji Kamenjak'' steht:

''Eine der schönsten Landschaften der näheren Umgebung Pulas, aber auch an der ganzen Adria, ist die äußerste Spitze Istriens, des südlichsten und des zum Meer gerichteten Teiles der istrischen Halbinsel des Kap Kamenjak.
Wenn man das Kap Kamenjak besucht, ist man von der Harmonie und der wahren Symphonie von Farben, Formen, Gerüchen und Geräuschen des Meeres und des Windes, der Wärme der Sonne und der reichen UNBERÜHRTEN Natur überrascht.''

Das ist eine sehr schöne und weitgehend zutreffende Beschreibung.





Die Wege sind naturbelassen und entsprechend holperig und staubig.



Manche sind auch auf einfache Weise gesperrt



Man konnte interessante Pflanzen zu sehen.







Und auch hübsche Schmetterlinge gab es





Wir hielten oft an und stöberten zu Fuß in der schönen Landschaft herum. Lästig war, dass gelegentlich Autofahrer ihr Können demonstrierten, indem sie gewaltige Staubwolken erzeugten.





















Ein muskelkraftgetriebenes Karussel neben der ''Bambus-Bar''



Durch dieses abgesperrte Loch konnte man in die Tiefe blicken und unten das Meer sehen.











Ein rustikales Gefährt



Ein schönes Plätzchen auf dem Wasser




Doch es gibt auch eine andere, selten erwähnte Seite des Kamenjak. Nämlich eine ehemals militärische.

In einer Senke ein von Feigenbäumen umwachsener Betonkasten



Ein kleinerer Erdbunker



Ein relativ großer Bunker, freundlich grün angestrichen



Die Freitreppe nach oben



Von oben bietet sich ein herrlicher Rundblick






Ein kleines Picknick schloss den Ausflug ab, bevor wir zufrieden zurück nach Medulin fuhren.

Die besichtigten militärischen Überbleibsel beschäftigten mich noch länger. Völlig UNBERÜHRT ist die Natur auf Kamenjak dadurch ja eigentlich nicht.

Betrachtet man in Google Earth das Kap, so bemerkt man im Boden eigenartige Strukturen.








Ich habe keine Ahnung, wie alt die Ansicht in Google Earth ist. Offensichtlich nicht aktuell. Aber als die Luft-bzw.-Satelitenaufnahen gemacht wurden, sah es dort ganz anders aus. Vermutlich haben auf Kamenjak Manöver stattgefunden. Oder das Kap war zu Verteidigungszwecken hergerichtet.

Bestimmt gibt es davon noch mehr bauliche Überbleibsel, die einfach zugeschüttet wurden. Oder die üppige Natur hat sie mitleidig überwuchert und dadurch ''getarnt''.

Es wäre meiner Ansicht nach richtig, wenn man im Prospekt und auf den vorhandenen Info-Tafeln auch darüber aufgeklärt würde. Gab es gar Altlasten, wie auf anderen ehemaligen Truppenübungsplätzen auch, die aufwändig beseitigt werden mussten?

Ich habe leider nichts Konkretes herausfinden können. Dabei könnten die Verantwortlichen doch stolz darauf sein, wenn aus Militärgelände ein Naturpark entstanden ist. Vielleicht gibt es einen einheimischen Fori, der etwas zur Aufklärung beitragen kann....

Gute Nacht,
Huberlinger36
 

Raimunde

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
6. Apr. 2004
Beiträge
1.040
Zustimmungen
11
Punkte
38
Alter
72
Ort
Liznjan/Linz
Webseite
www.istrien-appartment.de
#2
Während der österr. K+K Zeit war Kamenjak ein Militärischer Beobachtungsposten zur Sicherung von PULAs Kriegshafen - während des ersten Weltkrieges ein wichtiger Vorposten (gegen die Italiener). so gehört von EInheimischen in Liznjan.

Liebe Grüße von Raimunde
 

Gismohamm

Forum-Guide
Registriert seit
2. Nov. 2005
Beiträge
2.110
Zustimmungen
0
Punkte
36
Alter
67
Ort
Hamm
#3
Hallo Huberlinger

schöner Bericht.


Ich bin am 14.05.08 am Kap gewesen, sogar an den gleichen Stellen.
 
E

Eliane

Guest
#4
Hallo Foris,

Lutz war ca. vor 32 Jahren zum 1. Mal auf dem Kap. Wir haben gerade letztens mal wieder Dias angeschaut. Auf dem Kap wurden tatsächlich häufig Militärübungen dürchgeführt und zwar mit scharfer Munition. Die Besucher wurden mehr oder weniger barsch darauf hingewiesen, dass an dem Ort wo sie sich für die nächsten Stunden häuslich nierdergelassen hatten in einer halben Stde. scharf geschossen wird. Etwas skurril ist dabei für mich die Vorstellung, wie die Badenden, meist ohne Schwimmdress, einem Soldaten in voller Montur und Bewaffnung gegenüber stehen. Oft war auch das ganze Kap gesperrt, für Übungen mit Panzer und sonstigem schweren Gerät. Üblich waren auch mehrmals täglich Besuche zu Wasser mit bewaffneten Patrouillen- bzw. Schnellbooten - nicht gerade klein. Auch die einsame Mig, die jetzt oft noch am Kap Ihre Kreise zieht, war früher absolut nicht allein. Oft wurde er in aller Herrgottsfrühe durch Tiefflieger, die über das Camp Stupice düsten, geweckt.

Uns ist ausserdem aufgefallen, dass das Kap eher spärlichen Pflanzenbewuchs hatte. Sehr karg, kaum Pinien und wenig von den bodendeckenden, blühenden Pflanzen. Die heutige Vegetation ist geradezu üppig gegen früher. Eine Erklärung direkt dafür haben wir nicht. Wir vermuten, dass einmal militärische Gründe - jeder Baum muss weg zwecks Weitblick und so - und zu Zweiten auch eine Klimaveränderung die Ursache sind. Damals hatte es oft monatelang keinen Tropfen geregnet. Die Camps wurden mit Wasser aus Tankwagen beliefert und oft gab es nur zu bestimmten Uhrzeiten fliessendes Wasser aus der Leitung.

Vielleicht kann ja noch ein Forianer von früheren Zeiten berichten.

Gruss Eliane
 

wallbergler

Travel Junkie
Registriert seit
22. Aug. 2006
Beiträge
3.581
Zustimmungen
741
Punkte
113
Alter
77
#5
Hallo Huberlinger ,
Gott sei Dank hast du die Bilder von Kamenjak nicht eingestampft!!!
Man sieht dabei schon, was allein die 2 Wochen später ausmachen. z.B. die von dir fotografierte Orchideenart. Pralle Farben noch. Im Übrigen wunderbare Bilder mit leuchtenden Farben . Herrlich . Vielen Dank
wallbergler
 

tosca

Globale Moderatorin
Mitarbeiter
Registriert seit
16. Juni 2006
Beiträge
5.132
Zustimmungen
3.853
Punkte
113
#6
Hallo Huberlinger,

sehr schöner Bildbericht, die Fotos sind wunderbar!
macht Lust auf Mee(h)r...
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
hallo huberlinger,

toller bericht mit tollen fotos. nach vielen jahren werde ich dieses jahr im herbst mal wieder auf kamenjak wandern gehen. zu jeder jahreszeit sieht es dort anders aus.

grüsse

jürgen - noch 4 wochen bis zur abreise :D
 

Huberlinger36

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Sep. 2005
Beiträge
1.061
Zustimmungen
293
Punkte
83
#8
Im September und Oktober krieche ich dort auch wieder herum. Vielleicht begegnen wir uns zufällig. Wenn einer fotografierend auf dem Boden herumkriecht und eine kopfschüttelnde Frau in der Nähe steht, dann bist Du wahrscheinlich auf mich gestossen....
MfG. Huberlinger36
 
Registriert seit
10. Juni 2008
Beiträge
83
Zustimmungen
0
Punkte
0
Alter
53
Ort
Stuttgart
#9
Wie Eliane schon berichtet hat ist das Kap Kamenjak nichts anderes als eine Militärisches Übungsgelände gewesen, früher wurden wir ebenso dort fortgeschickt.

Den Straßen sieht man die tiefen Furchen nimmer so an, aber das waren schliesslich die richtigen Wege der Panzer, und ein befahren war die reinste Freude. normal fand man dort nur Leute die mit dem Boot kamen und Leute die ein Geländeauto hatten oder so jemand wie mich der seinen alten Taunus dort rausquälte, das machte man aber max 3 - 4 mal im Urlaub wegen der Angst einen Achsbruch oder sonstiges zu erleiden.

Einiges der Anlagen sind aus dem 2 Weltkrieg, wer sich schon über den Einschnitt. genau gegenüber camp Pomer gewundert hat der sollte mal hoch wandern, das ist ein alter Bunker. genau darunter war ein deutscher Bunker, wahnsinn viel Beton, der in mehreren jahren versucht wurde zu sprengen, am Anfang ohne grossen Erfolg

In den ersten Jahren also ich dorthin kam fand man zum Teil Patronen und Gewehrteile aus der Kriegszeit.

Also mitlerweile ist Kap Kamenjal ein schönes fleckchen Natur, wenn auch durch den Tourismus jetzt etwas überlaufen


Eine Frage zu dem Bild mit Loch wo man das Meer sehen kann, ist das das Loch in die Höhle die dort ist? Wenn ja wie schade das abzu sperren das sind wir immer reingesprungen :)
 

Huberlinger36

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
1. Sep. 2005
Beiträge
1.061
Zustimmungen
293
Punkte
83
#11
Vielen Dank für die Zuschriften. Es wäre schön, wenn jemand Bilder einstellen könnte, auf denen das ''alte'' Kamenjak zu sehen ist. Also in der ''Vor-Naturschutzzeit''.

Zur Frage von Pomer-rogie: Ich denke schon, dass das abgesperrte Loch in eine zum Meer hin offenen Höhle bzw. unter eine weit überhängende Felswand führt. Die Absperrung ist leicht zu übersteigen. Man müsste eigentlich springen können, falls man nicht für das enge Loch zu weit abstehenden körperlichen Zierrat aufzuweisen hat. Ob das Springen zu gefährlich ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Leider habe ich die Stelle noch nicht vom Meer aus gesehen.

Noch ein allgemeiner Tipp für Kamenjak:
Vorsicht mit Wertsachen im geparkten Auto. Ich habe an einigen Stellen ''Krümelglas'' von eingeschlagenen Auto-Fensterscheiben vorgefunden. Auch die Naturparkverwaltung warnt ausdrücklich vor ''Autoknackern''.

MfG. Huberlinger36
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#12
hallo huberlinger,

ich bin ab 12.9. wieder für 9 tage in istrien. nur wird es da möglicherweise noch zu warm zum wandern sein, so dass ich bis oktober warte, um mir kamenjak in ruhe anzusehen.
nur krieche ich nicht herum, sondern kraxle über stock und stein und die felsen am ufer.
...und wenn eine frau kopfschüttelnd daneben steht und meint "kannst du nicht auf den wegen bleiben, wie jeder normale mensch", dann bist du wahrscheinlich auf mich gestossen...

grüsse

jürgen - noch knapp 4 wochen bis zur abreise :D
 
Registriert seit
26. Jan. 2010
Beiträge
149
Zustimmungen
50
Punkte
28
Ort
Österreich, Salzburg
Webseite
drspider.twoday.net
#13
Liebe Leute!

Es freut mich, wieder einmal im Adriaforum fündig geworden zu sein! Die obigen Beiträge sind zwar schon alt, aber nach wie vor sehr interessant und hilfreich.

Bin gerade in Pula und war gestern und werd auch morgen wieder auf Kamenjak sein. Leider zu früh für manche Blüte (Ginster fängt gerade zaghaft an), aber nicht zu früh, was den Frühlingsbeginn und ebensolche Frühblüher (Baumheide etc.) bzw. winterreifende Früchte anbelangt.

Mir sind diese grab- bzw. grabenartigen Strukturen gestern nicht aufgefallen, obwohl ich in der Nähe einer der 'Nadeln' (Türmen als Navigationshilfe?) war: Zugewachsen? Planiert? Auf Google sehen die Strukturen zehn Jahre später ähnlich aus. Werd morgen noch einmal genau schauen (ev. mit Drohne).
Eine gute Info (mit weniger sehr guten Fotos wie oben) bietet außerdem http://www.premantura.net/kamenjak/

Meld mich nach meinem Aufenthalt mit Fotos. Bis dann,
Gernot
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#14
hallo Gernot,

wenn du schon mal in der Gegend bist, schau dir auch mal die Marlera Halbinsel in Liznjan, nur ein paar Kilometer entfernt an. In diesen Berichten siehst du ein paar Bilder von der Region:

http://www.adriaforum.com/kroatien/...-bei-liznjan-auf-der-marlera-halbinsel.81574/

http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/rundflug-von-medulin-nach-rabac.80565/#post-830602

http://www.adriaforum.com/kroatien/...of-aus-Österreichisch-ungarischer-zeit.77138/

http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/marlera-auf-heilklimatischen-pfaden.73817/

http://www.adriaforum.com/kroatien/threads/marlera-die-etwas-andere-wanderung.73754/

Die Marlera Halbinsel mit ihren Buchten und den vorgelagerten Inseln Levan hat zwar nicht die Bekanntheit wie Kamenjak und ist auch nicht als Naturpark ausgewiesen. Trotzdem ist sie ein Stück Natur an der Ostküste nur zwei Kilometer von Medulin entfernt.

grüsse

jürgen
 
Top Bottom