Kurzmeldung " Genanbau " Lebensmittel - aber anders

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#1
Auch Kroatien will keen Genzeuchs. Prima!
Zum Thema Gentechnik mag man stehen wie man will. Muss einjede/r mit sich selbst ausmachen. Würde man mich fragen, mein praktisch ganzes Berufsleben dreht sich um den Agrarbereich im weiteren Sinne, kann ich zumindest sehr gut drauf verzichten.

Anders an folgender Kurzmeldung, inhaltlich ändert sich nix, ist eene Art " Aha-Effekt ".
Einfach anklicken und auf sich wirken lassen: http://www.rtl.lu/international/europa/716334.html


( Wir vom linken Niederrhein, Urgesteine wohlbemerkt nur!!!!, schalten automatisch um )
:cigar::cigar::cigar::cigar:


Gruss in die Runde
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#3
Mojen Martin/ @teleskopix ,

ja, auch die Sache von deenem Link ( Besten Dank!!! ) kenne ich im Detail was näher als viele hier im Forum bzw. der Medien.

Abgekartetes Spiel fällt mir da als umschreibende Vokabel nur ein.

Statt fachsimpelei ( auf sehr hohem Niveau wohlbemerkt ) halte ich einmal fest das wir beede dem gar gar nix abgewinnen können. Ich, sicherlich wir, hoffen sodann weitere auch nicht.


Gruss
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.459
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#4
Ich+alle Imker haben mit diesem Raps ein doppeltes Problem. Nicht essen wollen (Rapsöl), das ist das kleinste und auch durch verwendung anderer Öle zu umgehen.
ABER "genverpanschten Honig" dürfen wir von gesetzeswegen her nicht verkaufen und wollen wir auch nicht, wir können aber fast nicht verhindern, daß unsere Bienen diesen Raps befliegen. Raps hat eine "ultramegnetische Wirkung" auf Bienen, er liefert sehr, sehr viel Honig.
Wenn man eine Bienenbeute (Wohnung) direkt neben das Rapsfeld stellt, kann man während der Blüte nicht ohne Schleier und Handschuhe an die Bienen, außerhalb der Blütezeit jederzeit (wenn man "gute" Bienen hat) - das zeigt den Sog des Raps.
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#5
Mojen Martin / @teleskopix ,

ich persönlich, keen Imker, verstehe dich nu wirklich nur zu gut. Viele im Forum werden aber sicherlich gewisse Probleme haben.

Ich versuche es einmal, OK?
Menschen die Problematik plausibel zu machen ist schon schwer genug.

Bienen&Politiker hingegen haben eenes gemeinsam: Es ist schlichtweg UNMÖGLICH


Geht das auch für dich OK???


Gruss


Gerd
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.459
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#6
Hallo Gerd,
ja das ist für mich o.k.
Das Problem ist einfach zu erklären:
Es ist für "deutschen Honig" (der Begriff steht auch auf dem Etikett, sonst ist es Plöre aus Südamerika+China) gesetzlich verboten, das Genmanipulierte Bestandteile (Blütenpollen) enthalten sind. Gleichzeitig erlaubt man durch die Hintertür genmanipulierten Raps anzubauen, wie soll der deutsche Imker der gentechnikfrei arbeiten muß+will dies tun. Auf der Rapspflanze ist kein Fähnchen "genmanipuliert", wir Imker + die Bienen können es nicht erkennen, erst im Honig der untersucht wird ist es nachweißbar.
Bayer hat ja einen Prozess verloren, wegen Gentechikanbau und mußte einen Imker entschädigen.
Die Lobby von Bayer+Co ist zu mächtig, da ist der Fehler, bzw. bei den Politikern die sich kaufen lassen.
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#7
Mojen Martin / @teleskopix ,

deene Worte: .... sonst ist es Plör(r)e aus Südamerika+China


Ja, genau so een Plörre hat in unserem Haushalt seit ewigen Zeiten keine Chance. Egal was auch immer auf dem Etikett stehen mag, tja, und sei es ein vermeindlicher " Markenartikler ". ( Wir sind zum Thema im PM )

Für´s Forum: Honig ist eben nicht Honig....egal was auch immer auf der Umverpackung so stehen mag.
Da lehne ich mich auch nicht zu weit raus, sprichwörtlich gesehen.

Wer auch immer im Forum nen guten Honig sucht, der sollte bitte , wirklich bitte, auf die Quelle achten.
Ich hoffe inständig dies war neutral genug gefasst.


Gruss in die Runde
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.459
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#8
Kroatischer Honig, direkt vom Imker, ist natürlich genauso gut wie deutscher Honig, nicht das hier jemand meint ich wäre ......

Man kann in ganz Europa i.d.R. am Etikett des Honigglases erkennen was dahinter steckt.
Wenn als Adresse Imker XY steht ist es schon sehr gut, wenn aber "abgefüllt durch" dann sollten die Warnleuchten angehen.
Denn da wird zusammengekauft und gemischt was das Zeug hält um ein Cuvee, ja wie beim Wein, zu machen, damit das "Zeug" jedes Jahr gleich schmeckt.
Meist steht dann ganz klein nur mit einer Lupe zu lesen, Honig aus Nicht-EU und EU-Ländern, im Klartext zu 97% aus Südamerika (Kontinent, nicht das Land) bzw China und die restlichen 3% sind aus Rumänien bzw. Bulgarien.
Dazu wird dieser Honig ultrafiltiert, damit er immer gleich bleibt, das man damit eine ganze Menge des Blütenpollens, und damit das was u.U. die gesunde Wirkung des Honigs ausmacht wegfiltert ist s... egal.

Wer die dem Honig nachgesagten guten "Heilwirkungen" haben möchte, muß den Honig schon am besten direkt beim Imker kaufen. Ob in D-Land oder Kroatien sei jedem frei gestellt. Aber bestimmte "Heileigenschaften" hat der Honig nur, wenn man ihn aus seiner Umgebung = 20km Umkreis kauft, denn nur dann sind die Blütenbestandteile drinn aus der Umgebung in der man lebt - nebenbei tut man was für die Imker, und die wieder für den Obstanbau usw. -> global denken, lokal handeln.
Ob ultrafiltiertere Discounterhonig "Heilwirkungen" hat darf bezweifelt werden.

So und jetzt noch eine gute Meldung in Sachen Genanbau
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbot-genpflanzen-101.html
 
Top Bottom