Neuer IWF-Bericht. Reformforderungen, Steuererhöhung etc

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#1
Im Schatten des neuen IWF-Bericht. Ab 2018 soll es losgehen, so Finanzminister Zdravko Marić.

Hier erst einmal das kurze Interview: http://glashrvatske.hrt.hr/de/nachrichten/wirtschaft/iwf-warnt-vor-reform-mudigkeit-kroatiens/

Einige wohlmöglich auch hier im Forum unliebsame Reformen stehen an. Immobiliensteuer beispielsweise für unsere " Forums-Grossgrundbesitzer :) ".

Ob - und wie - sich dem die Regierung Kroatiens 2018 stellt bleibt also abzuwarten.

Gleichzeitig aber auch positives: http://glashrvatske.hrt.hr/de/nachrichten/wirtschaft/iwf-kroatische-wirtschaft-wachst-um-31-prozent/


Gruss in die Runde


Gerd
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
14.339
Zustimmungen
9.059
Punkte
113
Ort
Medulin
Webseite
muah.info
#2
upload_2017-10-30_12-10-52.png

Da lese ich im Link 31% und denke mir, oh mein Gott, was ist das denn wieder für ein Schmarrn... :)

Naja, sind dann doch 3,1% was schon sehr viel realistischer klingt bzw. sogar hervorragend wäre, wenn ich mir die letzten Jahre so ansehe. :)
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
14.339
Zustimmungen
9.059
Punkte
113
Ort
Medulin
Webseite
muah.info
#3
Gerd, darf ich dir einen Tipp geben?
Ich habe schon mehrmals beobachtet, dass du glaubst zu wissen, was Kroaten von bestimmten Dingen halten. Du projizierst sehr oft deine eigene Meinung da rein.

Ich und etliche andere Leute, die ich kenne, haben erstmal noch gar ncihts gegen eine Immobiliensteuer, wenn man denn erstmal weiß, was genau da überhaupt kommen soll. Da gibt es ja noch immer keine konkreten und zuverlässigen Aussagen.

Natürlich gibt es auch die, die erstmal immer gegen alles sind. :)

Ein viel größeres Problem für Kroatien sind diese Personen, die Minister- und sonstige Ämter bekleiden, die Unfähigkeit, mangelnde Bildung (um nicht himmelschreiende Dummheit schreiben zu müssen), Charakterlosigkeit und Niveaulosigkeit perfekt vereinen.
Die Immobiliensteuer ist dagegen völlig egal, es ist also wirklich komplett unwichtig, ob die kommt.

Damit es verständlicher wird, stell dir mal vor, AfD-Figuren würden ab sofort Deutschland regieren! Kannst du dir das vorstellen? - Solche Leute sitzen in Kroatien längst in Ministerämtern und in Bischofsstühlen. Klingelt's? :)
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#4
Lieber @Marius ,

das es ohne Steuern in einem Staat nicht geht ist mir durchaus bewusst. Das heisst aber noch lange nicht das ich diese gerne zahle!
Immobiliensteuer
Ich zahle hier, Grundsteuer B, Hebesatz von unterdessen 620% ohne jede Verbesserung zum damaligen Hebesatz von 480% oder noch weniger zuvor. Das in einer eher strukturschwachen Stadt. Mal für dich zum Vergleich, München liegt bei nur 535% und ist viel schöner.

Wenn Du gerne zusätzliche Steuern zahlst, brauchst nicht warten, kannst das Geld deiner Stadt als Spende überweisen. Gleich zusammen mit ganz vielen Leuten die auch von noch höheren Steuerbelastungen träumen.
Alternativ, trete doch einfach dem Lions Club bei ( einer deiner Kumpels die auch gerne Steuern zahlen wird dir doch sicherlich die Kooptation verschaffen können ).

Der IWF hat 2017 für Deutschland übrigens, zur Steigerung Binnennachfrage u.a., eine deutliche Senkung der Märchensteuer ( auf 14%? 17%? ) gefordert. Passiert ist nix, die Politik ist nämlich hier auch nicht besser als von mir aus in Kroatien. Tja, oder Österreich, gelle.

Gruss

Gerd
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#7
hallo,

bleiben wir doch bei den Fakten. Kroatiens Wirtschaft ist zwar in einem Jahr um 3,1 % gewachsen. Diese Steigerung resultiert jedoch fast ausschließlich aus verstärktem Konsum und der boomenden Tourismuswirtschaft. Konsumieren kann nur derjenige, der sich das Geld dazu auch verdient. Allerdings helfen die Banken da ja gerne aus. ;)

Sich allein auf eine ständig steigende Tourismusindustrie zu verlassen, kann leicht ins Auge gehen, wie die Beispiele Griechenland, der Türkei, Ägypten oder Tunesien zeigen. Generell ist die Wirtschaft in Kroatien zu wenig breit aufgestellt. Nur wer stellt schon eine Fabrik auf die grüne Wiese, wenn die Löhne in Kroatien höher und andere Bedingungen schlechter sind als in manch anderem osteuropäischen EU-Land. Selbst die Großinvestoren im landwirtschaftlichen Sektor aus den Niederlanden, Dänemark oder Norddeutschland gehen lieben nach Polen oder Rumänien weil denen dort die Bedingungen günstiger erscheinen.

Wie Marius schon schreibt, dürften es die Kroaten selbst sein, die sich ständig ein Bein stellen. Bürokratie und Korruption sind nun mal nicht unbekannt im Land. :(

grüsse

jürgen
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
14.339
Zustimmungen
9.059
Punkte
113
Ort
Medulin
Webseite
muah.info
#8
Ja, Gerd, Deutschland oder Österreich werden von den gleichen Idioten geführt wie Kroatien, alles klar.
Drum geht‘s uns DACH-lern ja auch so kacke, gell?
Was soll man da bitte drauf sagen?
Am besten gar nichts.

Die Immobiliensteuer in Kroatien soll übrigens die kommunalen Abgaben ablösen, falls dir das nicht bekannt sein sollte. Für ärmere Leute wird‘s ein Nullsummenspiel oder sogar eine Ersparnis, reiche Leute werden draufzahlen.
Das ist der Plan und gegen den habe ich erstmal nichts einzuwenden, solange keine konkreten Zahlen vorliegen, die das Gegenteil bewirken würde, nämlich, dass die Ärmeren draufzahlen, während die Gutverdiener Wege finden, wie sie das umgehen können.
Du befürwortest vielleicht Letzteres, ok, das ist dein gutes Recht.
 
Top Bottom