Overtourism in Kroatien am schlimmsten

Crofun

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Aug. 2007
Beiträge
302
Zustimmungen
206
Punkte
43
Alter
44
#21
Hallo Michael,

ich denke das Land gehört weiterhin zu den ärmeren in Europa und der Tourismus ( auch ruhig mehr ) kann nicht verkehrt sein um aus eigener Kraft zu wachsen... und ich meine damit den normalen Tourismus ( Kein Ballermann Rummel )....
LG Crofun
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
14.339
Zustimmungen
9.059
Punkte
113
Ort
Medulin
Webseite
muah.info
#22
Kroatien hat noch immer den Vorteil, wohlgemerkt NOCH, dass der Anteil der Privatiers im Tourismussektor recht hoch ist.
Gut fuer die Gaeste, weil viel persoenlicher, und gut fuer die Wirtschaft.
Steigerungsraten alleine im Hotelsektor, meist groessere nationale und internationale Konzerne, bringen dem kroatischen Staat meiner persoenlichen Ansicht nach deutlich weniger, weil diese schier unbegrenzte Steuerschonungsmodelle verfuegbar haben.
 

gaula

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Juni 2006
Beiträge
323
Zustimmungen
131
Punkte
43
Ort
Oberbayern + Istrien
#23
Das sehe ich auch so.
Am Donnerstag-Abend bei einem kurzen Spaziergang in Porec, Promenade und dann durch die Altstadt, kam mir dieser thread wieder in den Sinn und ich dachte mir, wie wird es erst sein am Wochenende, wenn die Ferien in Bayern und Baden-Württemberg beginnen?
 

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#24
Die Privatvermietersache kommt dem neuen Reiseverhalten doch ganz zu pass.
Ich glaube darum, dass es in Kroatien nicht so schlimm kommt, da durch die Privatapartements das meiste gut aufgefangen wird.
Ich würde eher ein Fragezeichen bei überbordenden Kreuzfahrtschiffen setzten und sehe auch dem Pauschalhotelurlaub eher kritisch entgegen, da beim lokalen Gewerbe welches die Infrastruktur durch Steuern bezahlt nix hängen bleibt.
Die Grosshotelgeschichte sollte tunlichst ausgebremst werden. Kreuzfahrtschiffe halt Dosiert werden. Das gilt primär für Dubrovnik. Split als ( Gross) stadt kann zurzeit glaub ganz gut damit umgehen aber auch da gilt es ein Auge draufzuhalten.
Erfreulich ist die zunehmend bessere Vermarktung der lokalen Produkte.
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#25
Die Privatvermietersache kommt dem neuen Reiseverhalten doch ganz zu pass.
Ich glaube darum, dass es in Kroatien nicht so schlimm kommt, da durch die Privatapartements das meiste gut aufgefangen wird.
...
Die Grosshotelgeschichte sollte tunlichst ausgebremst werden. Kreuzfahrtschiffe halt Dosiert werden. Das gilt primär für Dubrovnik. Split als ( Gross) stadt kann zurzeit glaub ganz gut damit umgehen aber auch da gilt es ein Auge draufzuhalten.
Erfreulich ist die zunehmend bessere Vermarktung der lokalen Produkte.
Hallo LoveCroatia (ein Vorname wäre mir übrigens lieber ;)),

Ich bin zwar auch nicht der typische Hotelurlauber. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass die großen Hotels Arbeitsplätze schaffen. Je größer und komfortabler so ein neues Hotel, desto eher sollte es möglichst ganzjährig ausgelastet sein um rentabel betrieben werden zu können. Die potentiellen Arbeitskräfte kommen zudem auch aus dem Hinterland.

Das entfällt alles bei den Privatleuten, die sich zur Vermietung ihre eigene Immobilie ausbauen oder ein Gästehaus in den Garten stellen. Dieses Geschäftsmodell funktioniert eh nur an der Küste.

Man sollte also durchaus alle Aspekte betrachten. Ganz abgesehen davon, dass es schon was für sich hat, wenn ein paar Flieger oder Busladungen voller Urlauber im Hotel abgesetzt werden statt dass 1000 Pkw für die gleiche Anzahl von Gästen gleichzeitig auf den Straßen unterwegs sind.

Grüße

Jürgen
 

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#26
In Dubrovnik verdienen Hotelangestellte kaum über 400 Euro. Das reicht nirgends hin. Ich bin nicht gegen gute Hotels aber gegen allInklusiv Urlaub.
Was ich mein mit den privaten ist, dass das Individualreisen in HR kaum Probleme schafft ( da immer so gewesen) wie in Amsterdam , Barcelona oder Venedig.
Bin übrigens wie mal schon irgendwo erwähnt der Serge
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#27
Hallo Serge,

Diese 400€ pro Monat sind nicht nur in Dubrovnik wenig. Löhne in etwa der selben Höhe werden in der Hotellerie überall an der Küste gezahlt. Und trotzdem sind die Löhne wohl zu hoch um internationale Konzerne nach Kroatien zu locken. Das jüngste Beispiel ist das neue BMW Werk welches in Ungarn gebaut wird.

Du täuscht dich in deiner Einschätzung von problemlosen Individualreisenden. Im Sommer hast du am Vormittag wie am späten Nachmittag z. B. in Medulin stehenden Verkehr weil jeder von seiner Fewo an den Strand fährt. Einen Parkplatz findet man dann eh nicht. Aber man kann es ja mal probieren...

Scheint mal nicht die Sonne, sind alle Urlauber aus dem Umland unterwegs nach Pula. Die Polizei sperrt dann die Straßen schon vor den Zufahrten der Umgehungsstraßen für jeglichen Verkehr. Tausende wollen an diesen Tagen mit dem Auto in die Stadt weil denen nichts anderes einfällt.

Nicht anders ist es in Porec und Rovinj. Das sind alles Individualtouristen, die mit dem Auto möglichst weit in die Stadt wollen.

Frag mal Wuppi was jeden Samstag auf beiden Seiten der Brücke nach Krk los ist. Stundenlange Staus von Individualtouristen.

Oder frag mal Dalmatiner was im Hochsommer der Individualverkehr in Rabac für Probleme bereitet.

Nein, da bereiten fünf Busse mit 250 Urlaubern viel weniger Probleme.

Grüße

Jürgen
 

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#28
Vielleicht wäre ein vernünftiger ÖV sinnvoll welcher einen nicht stehen lässt.
Nur wer in der HS reist hat halt mit solchen Dingen zu kämpfen wie der tägliche Stau bei uns in die Stadt.
 

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#29
Was Investitionen angeht...es fehlen auch gut ausgebildete Fachleute. Das Ausbildungskonzept welches in ExYu damals implementiert wurde und bis heute besteht bringt halt keine vernünftig ausgebildete und praxisorientierte Fachleute hervor. Nur mit theoretikern und mässig guten Akademiker lässt sich kaum eine Fabrik betreiben. Die guten sind meistens ee schon weg. Das muss zurzeit Brodo Split schmerzlich feststellen und bemüht sich nun ein guter Arbeitgeber zu werden.
So wie ich das verstanden habe soll eine
Arbeitsplatzgarantie nach Schwangerschaftsurlaub und Kinderzulagen für werktätige Mitarbeiter bis zu 1500 KN die MA halten.
 

Fotopaar63

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2010
Beiträge
481
Zustimmungen
674
Punkte
93
Ort
Freigericht in Hessen
Webseite
www.lea-records.de
#30
Frag mal Wuppi was jeden Samstag auf beiden Seiten der Brücke nach Krk los ist. Stundenlange Staus von Individualtouristen.
Das schaut dann so aus. Noch weit vor der Krk-Brücke ... (aber wer sich auskennt ...)



Nur wer in der HS reist hat halt mit solchen Dingen zu kämpfen wie der tägliche Stau bei uns in die Stadt.
Das ist richtig und das wissen natürlich auch die Kroaten. Deshalb ist u.a. eine zweite Brücke auf Krk längst in Planung.
 
Zuletzt bearbeitet:

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#31
Ich war vor zwei Jahren im Juli kurz in Baska mit dem Auto und hatte keinn Stau.
Das am WE mehr läuft ist halt so.
 

Fotopaar63

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2010
Beiträge
481
Zustimmungen
674
Punkte
93
Ort
Freigericht in Hessen
Webseite
www.lea-records.de
#32

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#33
Vielleicht wäre ein vernünftiger ÖV sinnvoll welcher einen nicht stehen lässt.
Nur wer in der HS reist hat halt mit solchen Dingen zu kämpfen wie der tägliche Stau bei uns in die Stadt.
Hallo Serge,

Am Beispiel Istrien kann ich dir sagen wie der öffentliche Nahverkehr funktioniert. Rund um Pula beispielsweise hast du ein dichtes Busliniennetz mit häufigen Fahrzeiten. Das ist aber schon alles.

Bedenke, dass die Halbinsel 250.000 Einwohner hat und im Sommer bis 1,5 Millionen Menschen gleichzeitig dort sind. Wie soll hier sinnvoll und wirtschaftlich ein öffentliches Verkehrsnetz gebaut werden? Das ist schlicht und einfach unmöglich.

Also werden in jedem Jahr noch mehr Pkw dort unterwegs sein. Overtourism nennt man das wohl...

Grüße

Jürgen
 

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#34
3 Tage Schule 2 Tage Praxis aber oft nicht in Betrieben.
Dir Steinmetzschule in Pusisca musste Jahre für ein Pilotprojekt kämpfen um ihre Schützlinge in freie Betriebe geben zu können.
Du solltest dich mal damit befassen wie z.B. eine Elektrikerausbildung in Kroatien und in der Schweiz aussieht. Du wirs staunen wie wenig Praxis die Abgänger in Kroatien haben. Die kannst du auf der Baustelle kaum einsetzen. Grad neulich musste ein befreundeter Unternehmer das einsehen.
Nix Quatsch wie du da einfach sinnfrei behauptest.
 

Fotopaar63

aktives Mitglied
Registriert seit
26. Dez. 2010
Beiträge
481
Zustimmungen
674
Punkte
93
Ort
Freigericht in Hessen
Webseite
www.lea-records.de
#35

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#36
Was Investitionen angeht...es fehlen auch gut ausgebildete Fachleute. Das Ausbildungskonzept welches in ExYu damals implementiert wurde und bis heute besteht bringt halt keine vernünftig ausgebildete und praxisorientierte Fachleute hervor...
Hallo Serge,

Das glaube ich eher nicht. Die Akademische Ausbildung hinkt sicherlich nicht hinter der bundesdeutschen hinterher.

Im Handwerk mag das anders sein. Als jemand, der vor 15 Jahren im Land ein Haus gebaut hat, kann ich dir sagen, dass damals ein kroatischer Handwerker alles konnte, jedoch nichts richtig. Inzwischen soll sich das jedoch stark gebessert haben.

Die Akademinker wandern ab, weil es zum einen im Ausland mehr zu verdienen gibt und die Aufstiegschancen höher sind und zum anderen wohl immer noch die richtigen Beziehungen für einen guten Job im Land benötigt werden.

Grüße

Jürgen
 

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#37
Das Lohnniveau um Crikvenica oder auch in Split und Brac ist nicht so schlecht wie anderswo.
Bekannte in Selce verdienen ganzjährig je 800 Euro plus alle Versicherungen für 12 Mt.
Im Sommer 3 Monate ohne Frei dafür im Winter viel Zeit für anderes (.Renovation von Bäder ect.)
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#38

LoveCroatia

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Mai 2017
Beiträge
391
Zustimmungen
1.195
Punkte
93
Alter
44
#39
Für Akademiker wie Arzte ect trifft das zu.
Ich dachte eher an Studiums wie Papiertechnologen , Farbtechnologen ect.
Jedenfalls soll laut Cousin meiner Frau ( ist in der Fakultät in Vukovar Dozent ) das Niveau nicht das beste sein weil der Praxisbezug fehlt.
 
Top Bottom