Slowenisches Autobahnteilstück (A4) Draženci - Gruškovje (Macelj)

OFSN

aktives Mitglied
Registriert seit
5. Sep. 2009
Beiträge
280
Zustimmungen
256
Punkte
63
#1
Für die Liebhaber der Pyhrnautobahn nach Kroatien und damit der Strecke an Maribor vorbei, eine kleine Info zu dem noch fehlenden Autobahnstück vom derzeiteigen Autobahnende Draženci (A4) bis zum Grenzübergang SLO/HR.

Der Bau dieses Teilstückes wurde vom slowenischen Parlament vor kurzem verabschiedet. Ein Fertigstellungsdatum ist noch nicht bekannt. Bekannt diesbezüglich ist aber, dass es nach 2013 sein wird.

Bei folgendem Link kann man sich bei Interesse über den (noch wahrscheinlichen) Verlauf und die geplanten Anschlussstellen informieren.
http://www.dars.si/Dokumenti/2_AC_H...e/A4/Pregledna karta Draženci - Gruškovje.pdf
 
F

Frank1

Guest
#2
Danke OFSN für die Info. Das ist mal eine Ecke, die interessant ist und viele freuen sich wenn die Autobahn dort mal fertig ist.
Weißt Du auch wie und wann es zwischen Postojna und Jelsane/Rupa weitergeht? Und natürlich für alle Istrienfahrer die Verbindung von Koper nach Portoroz/Lucija und weiter zur kroatischen Grenze?

LG Frank
 

OFSN

aktives Mitglied
Registriert seit
5. Sep. 2009
Beiträge
280
Zustimmungen
256
Punkte
63
#3
Weißt Du auch wie und wann es zwischen Postojna und Jelsane/Rupa weitergeht?
Dazu wurde erst im Juli der Auftrag erteilt eine Studie anzufertigen über eine mögliche Bauvariante. Außerdem wurde im August erst ein Raumentwicklungsbericht für diesen Abschnitt beauftragt. Bei beidem ist mir nicht bekannt wann diese abgeschlossen sein werden. Es ist auch noch gar nicht klar, ob es die Verbindung ab Postojna geben wird nach Jelšane, oder ob die Variante von Divača nach Jelšane bevorzugt wird. Das wird abhängig von den Studien sein.
Und natürlich für alle Istrienfahrer die Verbindung von Koper nach Portoroz/Lucija und weiter zur kroatischen Grenze?
Also zwischen Koper und Izola muss dazu der Markovec-Tunnel fertiggestellt werden. Dessen voraussichtliches Bauende ist März 2013. Von Jagodja nach Lucija ist eine Schnellstraße geplant mit einem Anschluss an Piran. Allerdings auch dieses Projekt befindet sich noch in der Planungsphase und ich kenne keinen geplanten Baubeginn oder gar ein Fertigstellungsziel. Ein weiterer Ausbau von Lucija nach Sečovlje/Plovanija ist mir gänzlich unbekannt und ich konnte auch nichts dazu finden.
Was den Ausbau der Strecke Koper – Šmarje – Dragonja/Kaštel angeht, so ist auch hier von einer Umsetzung nach 2013 auszugehen.
 
Registriert seit
11. Feb. 2011
Beiträge
41
Zustimmungen
3
Punkte
8
#4
Ich hätte gern von OFSN gewusst, ob - trotz des noch nicht ausgebauten letzten Teilstückes der A4 zur Grenze SLO / HR - im August die Pyhrn-Autobahn der Tauern-Autobahn vorzuziehen ist?? Und wie lange braucht man denn durchschnittlich an einem Samstag im August für diese Strecke?? Geht es danach in Kroatien auch noch auf der Landstrasse weiter oder beginnt gleich wieder die Autobahn?? Gibt es sonst noch nicht ausgebaute Autobahn-Teilstücke in Kroatien??
Vielen Dank im Voraus für die Info.
Erwin
 

OFSN

aktives Mitglied
Registriert seit
5. Sep. 2009
Beiträge
280
Zustimmungen
256
Punkte
63
#7
Wird mal wieder Zeit für ein Update.

Inzwischen konnten 50% aller notwendigen Grundstücke aufgekauft werden. Da der Bau in 2 Phasen durchgeführt wird, also in 2 Abschnitten, braucht man auch nicht sofort alle Grundstücke. Immerhin gibt es inzwischen einen geplanten Baubeginn (04.12.2014) und einen geplanten Fertigstellungstermin (28.05.2018).
Die ersten 7,26 km ab Draženci sollen vom 04.12.2014 bis 08.06.2017 gebaut werden und die Arbeiten für den zweiten Teil beginnen am 14.09.2015 und Enden entsprechend dem Fertigstellungstermin am 28.05.2018.
Kosten soll der ganze Spaß 194,55 Mio Euro.
 

bigger

Mitglied
Registriert seit
17. Jan. 2010
Beiträge
124
Zustimmungen
184
Punkte
43
#8
Wird mal wieder Zeit für ein Update.

Inzwischen konnten 50% aller notwendigen Grundstücke aufgekauft werden. Da der Bau in 2 Phasen durchgeführt wird, also in 2 Abschnitten, braucht man auch nicht sofort alle Grundstücke. Immerhin gibt es inzwischen einen geplanten Baubeginn (04.12.2014) und einen geplanten Fertigstellungstermin (28.05.2018).
Die ersten 7,26 km ab Draženci sollen vom 04.12.2014 bis 08.06.2017 gebaut werden und die Arbeiten für den zweiten Teil beginnen am 14.09.2015 und Enden entsprechend dem Fertigstellungstermin am 28.05.2018.
Kosten soll der ganze Spaß 194,55 Mio Euro.
Ich drücke allen, die gern auf dieser Strecke unterwegs sind , die Daumen, daß die Fertigstellungstermine in Slowenien zuverlässiger sind
als die in Kroatien. Hier soll ja nun tatsächlich die Schnellstraße Dugopolje-Klis-Solin, die D1, Baubeginn im Jahre 1989, im Oktober
fertiggestellt werden. Über 25 Jahre für rund 13 km. Respekt.
 

Marius

Forums-Philantrop
Registriert seit
27. Feb. 2008
Beiträge
14.339
Zustimmungen
9.059
Punkte
113
Ort
Medulin
Webseite
muah.info
#9
Ja, dazwischen waren ja auch nur so Kleinigkeiten wie ein jahrelanger Krieg, die Neugruendung eines Staates und solche Kinkerlitzchen...
 

bigger

Mitglied
Registriert seit
17. Jan. 2010
Beiträge
124
Zustimmungen
184
Punkte
43
#10
Ja, dazwischen waren ja auch nur so Kleinigkeiten wie ein jahrelanger Krieg, die Neugruendung eines Staates und solche Kinkerlitzchen...
Das dümmst Argument, was man anführen kann, vergleicht man das mit dem Straßen- und Autobahnbau in anderen Regionen Kroatiens.
Der Krieg ist 19 Jahre her, die A1 (Dalmatina) wurde im bis Dugopolje in 4 Jahren erbaut, aber die paar km sind nicht in den Griff zu bekommen.
Letztens stand hier in der Presse, Dalmatien ist das Kosovo Kroatiens, was ich zumindest die Straßen betreffend, voll unterschreibe.
Split ist das Zentrum Dalmatiens und die zweitgrößte Stadt Kroatiens, aber hat eine Verkehrsanbindung wie ein Provinznest.
Es gibt hier keine verläßliche Planung, as wird angekündigt, angefangen, versprochen und das immer wieder von vorn. Gleiches betrifft die
Schnellstraße Trogir-Solin-Omis, angefangen, abgebrochen, weitergebaut, Firmen ausgetauscht, umgeplant, wieder ein Stück usw.
Es liegt weder am Krieg noch an der Staatsgründung vor langen Jahren, es ist Schlamperei und Bevorzugung anderer Regionen weiter
im Norden. Dalmatien liegt eben für die Regierung in Zagreb am Arxxx der Welt.
Und, was wir in den Jahren hier beobachten konnten, die Arbeit hat keiner erfunden. Die Hosentaschen sind so groß wie Kartoffelsäcke, der Hintern breitgesessen. Mit dieser Arbeitsmoral wären die Meisten in D längst auf dem Arbeitsamt.
 

bigger

Mitglied
Registriert seit
17. Jan. 2010
Beiträge
124
Zustimmungen
184
Punkte
43
#12
Ich weiß ja nicht, woher du, bigger, deine Informationen hast, aber immer, wenn ich in Kroatien unterwegs bin (jährlich einmal im Urlaub), habe ich die Kroaten unermüdlich bauen sehen, egal ob es an Wochentagen oder Samstags war. Das müsste ich mal in D erleben.
Meine Erfahrungen sind tägliche Beobachtungen, und da ich nicht nur 2 Wochen Urlaub hier verbringe, sondern ganzjährig beobachten kann,
werde ich es besser einschätzen können. Meine Erfahrungen beziehen sich auf den Großraum Split-Dugopolje-Trogir, und rein zufällig ist das sogar schon der hiesigen Presse aufgefallen. Verwaiste Maschinen, leere Baustellen, ständig in Unterhaltungen vertiefte Arbeiter.
Samstags und sonntags passiert hier in Dalmatien schon mal gar nichts.

Kleine Episode von vor zwei Jahren in Kastel Stari , Straßen-und Tiefbau :
Einer schippt in ca. 1 Meter Tiefe in einem Loch, 6 Mann !!! stehen außen rum und schauen zu. Dazu 2 Kleinlaster. Das Loch war
ca. 1,50 x 1,00 m.
Zweite Episode, Nieselregen, um die 12° C :
Was passiert in D ? Weiterarbeiten, notfalls mit "Friesennerz", wenns schlimmer wird.
Was passiert hier ? Alle Mann in die Autos und das Wetter aussitzen.
Klar, wenn ich nur durchfahre, sind alle fleißig, jedenfalls scheint es so. Aber miterleben, wie tägliche Baufortschritte NICHT zustande
kommen, dazu muß man vor Ort sein.
http://www.slobodnadalmacija.hr/Spe...ype/ArticleView/articleId/226224/Default.aspx
http://www.slobodnadalmacija.hr/Spl...ype/ArticleView/articleId/243001/Default.aspx
 

sven0403

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2009
Beiträge
464
Zustimmungen
407
Punkte
63
Ort
Halle(Saale)
#13
Kleine Episode von vor zwei Jahren in Kastel Stari , Straßen-und Tiefbau :
Einer schippt in ca. 1 Meter Tiefe in einem Loch, 6 Mann !!! stehen außen rum und schauen zu. Dazu 2 Kleinlaster. Das Loch war
ca. 1,50 x 1,00 m.
Nun wie viele Arbeiter würdest du denn in ein solch riesiges Loch zum malochen stecken? Ich denke da schon bei mehr als einem wird es sehr eng die Schippe zu schwingen ;)
 

bigger

Mitglied
Registriert seit
17. Jan. 2010
Beiträge
124
Zustimmungen
184
Punkte
43
#14

sven0403

aktives Mitglied
Registriert seit
9. Juli 2009
Beiträge
464
Zustimmungen
407
Punkte
63
Ort
Halle(Saale)
#15
Ich sehe da immer deutsche Autobahnbaustellen, Heerscharen errichten Absperrungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Straßenmarkierungen....und dann passiert den ganzen Sommer nix außer wunderschönen Staus. Irgend wann kommt einer und schaut ob alle Schilder noch richtig stehen und die Polizei kontrolliert fleißig das Einhalten der Geschwindikeitsbegrenzungen. Nur der Straße an sich gehts immer noch so mies wie vorher.
 

Zagorac

aktives Mitglied
Registriert seit
10. Juli 2006
Beiträge
342
Zustimmungen
3
Punkte
18
Alter
61
#16
Ich drücke allen, die gern auf dieser Strecke unterwegs sind , die Daumen, daß die Fertigstellungstermine in Slowenien zuverlässiger sind
als die in Kroatien. Hier soll ja nun tatsächlich die Schnellstraße Dugopolje-Klis-Solin, die D1, Baubeginn im Jahre 1989, im Oktober
fertiggestellt werden. Über 25 Jahre für rund 13 km. Respekt.

Sag mal, wie lange braucht es in Deutschland für das Teilstück der A33 zwischen Borgholzhausen und Bielefeld?
Oder die A 44 von Kassel nach Herleshausen ? Und das zu Trotz der vielen €€€€€ aus der LKW Maut!

Prost und Mahlzeit .....Mit freundlichen Grüßen Zagorac!
 

Christl

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
15. Mai 2005
Beiträge
19.701
Zustimmungen
51.210
Punkte
113
Ort
Bayern + Istrien
#17
Hallo Bigger, das Y war ca 4 Monate früher fertig in Istrien als veranschlagt !

Hallo Rudi, schön dich wieder zu lesen
 

l200auto

aktives Mitglied
Registriert seit
21. Juni 2009
Beiträge
421
Zustimmungen
172
Punkte
43
#18
Ich sehe da immer deutsche Autobahnbaustellen, Heerscharen errichten Absperrungen, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Straßenmarkierungen....und dann passiert den ganzen Sommer nix außer wunderschönen Staus. Irgend wann kommt einer und schaut ob alle Schilder noch richtig stehen und die Polizei kontrolliert fleißig das Einhalten der Geschwindikeitsbegrenzungen. Nur der Straße an sich gehts immer noch so mies wie vorher.
Hallo,
bin selber vor vielen Jahren auf den Bau gewesen und hab diese und andere groß Baustellen bewerkstelligt.
Das Problem heute ist doch - Die baufirmen wollen alle nur Gewinn machen um jeden Preis. Die Firma z bekommt den Zuschlag zum Preis x vom Land etc.. wer auch immer der Bauträger ist. Diese Firma Z vergibt den Bauauftrag an die Firma Y zum kleineren Preis ( muß ja Gewinn reinkommen ) und so geht das immer weiter bis irgendwann ein Krauter den Auftrag nimmt und sich 100erdete Bulgaren oder Rumänen nach deutschland holt die für nix hier arbeiten sollen. Darum sind wir Deutschen dann auch alle weg vom Bau weil wir einfach zu teuer sind. o_O Und zu alt nun auch :cool:.
Ich wäre gern weiter Zimmerer geblieben und so schöne Dinge wie die BobBahn in Altenberg oder die Herzklinik in Dresden erneut irgendwo gebaut. Nee - wir sind den Firmen mittlerweile zu teuer.
Egal - was solls. wollte ich nur mal sagen. Und betreffs Polizei bzw. Geschwindigkeitskontrollen in Baustellen -- viel zu wenige. in meinem jetzigen Job als Berufskraftfahrer könnte ich euch Dinge erzählen. Lieber mal an die eigene Nase fassen und etwas reumütig sein. Wir sind alle keine Engel und etwas zurückhaltung wäre angebracht. Der besagte Blick in den Spiegel - :headphone:
 

bigger

Mitglied
Registriert seit
17. Jan. 2010
Beiträge
124
Zustimmungen
184
Punkte
43
#19
Hallo Bigger, das Y war ca 4 Monate früher fertig in Istrien als veranschlagt !
Bei der Dalmatina (A1) hat es für 400 km auch nur 10 Jahre bedurft, ist eine andere Sache als die kommunalen Baustellen.
Außerdem haben am Istrianischen Ypsilon andere Faktoren eine Rolle gespielt bei der vorzeitigen Fertigstellung.
Die Brza Cesta Solin-Klis in Dalmatien jedenfalls wird in die Geschichte eingehen, oder ins Guinnesbuch der Langsam-Rekorde.
 
Top Bottom