Drogengesetze / in Kroatien

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Registriert seit
24. Mai 2014
Beiträge
26
Zustimmungen
13
Punkte
3
#1
Hallo allerseits

Letzte Woche war ich in Dubrovnik und wurde auf dem Busbahnhof, von einem Polizisten, nach Drogen untersucht. Er war grob und schien mir eine faschistische Ader zu haben.

Logischerweise hat er nichts gefunden, weil ich a) keine Drogen (inkl. Zigarreten & Alkohol) konsumiere und b) auch kein Händler bin.

Ein älterer Herr (aus England) hatte dieses vorgehen beobachtet und mir gesagt, dass diese Aktion von diesem Polizisten unüblich sei ( ich drücke mich diplomatisch aus).

Eigendlich wollte ich diesen Vorfall "ad Acta" legen, aber gewisse Fragen lassen mich nicht zur Ruhe, weil ich schon vor zwei Jahren was ähnliches an der slowenischen Grenze erlebt hatte. Zwar war ich damals nicht direkt betroffen.

- War dieses Vorgehen legitim? Ohne kronkreten Verdachtsfall mich auf diese Weise zu kontrollieren. Ich war nicht an der Grenze. Hat er die Befugniss dafür? Auch musste ich mich ausweisen....

- Habt ihr in vergangenen Kroatienreisen, etwas ähnliches erlebt?

Mir ist bewusst, dass die Drogengesetze in Kroatien anders sind als zBsp in Westeuropa. Dennoch frage ich mich werden diese auch konsequent bestraft. Oder wollen die "Staatsangestellten" eine kleine Lohnverbesserungen erzwingen.

Wie dem auch sei, ich werde meinen Vorfall noch an die Stadtverwaltung schildern.
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#2
Mojen @Xianderos ,

in Kroatien selber bin ich noch nie von der Polizei kontrolliert worden. Natürlich gelten in jedem Land andere Gesetzesauslegungen. Grundsätzlich jedoch darf ein Polizist erst einmal jeden und alles kontrollieren, dafür findet sich immer ein " Gummiparagraph ". Meint ein derartig allgemein gehaltener Paragraph der immer zieht.
Verdachtsbezogen darf ein Polizist die Kontrolle sodann erweitern. Angebliche Schlangenlinien gefahren ( wer will das Gegenteil beweisen ) oder eben glasige Augen.

Ich persönlich würde mir sogar wünschen es würde viel mehr Kontrollen durch die Polizei geben. Erst recht wenn es um Drogen geht. Selbst in Kleinstädten ( D ) gibt es unterdessen geduldete Drogenszenen. Geht gar nicht in meinen Augen. Mein Rechtsempfinden sträubt sich da total. Hier ( NRW, Danke rotgrün!!! ) sind gar rechtsfreie Drogenräume unterdessen politisch gewollt. Geht sowas von gar nicht.

Herjeh, ein Polizist hat sich nicht an den Knigge gehalten. OK, unschön. Mehr als unschön. Kann dir aber auch hier passieren. Ist mir zumindest auch schon passiert. Da es um Sicherheit/Kriminalitätsbekämpfung geht, so würde ich da gelassen bleiben solange es im erträglichen Rahmen geblieben ist. Ist ja kein Ponyhof ( Redewendung ).
Bei sogar grundloser körperlicher Gewalt ( also echte Schmerzen ) würde ich natürlich auch - dann aber direkt nach der Kontrolle - aktiv werden.

Letzte Woche, OK. Herjeh. Natürlich innerhalb einer Frist wo man nach reiflicher Überlegung noch aktiv werden könnte. Stimmt. Einerseits.
Andererseits. Andererseits denke ich da auch an die Sicherheitslage ( Brüssel/Paris ), öffentlicher Busbahnhof, " Soft target ", wenn der Bogen des kontrollierenden Polizisten nicht allzu daneben war - sei froh über derartige Kontrollen. Ohne diese geht es aktuell nicht mehr wirklich. Du warst halt - warum auch immer - im Raster.
Ich jedenfalls würde es eher ( war ja nicht dabei ) ad Acta legen und mich sogar nachträglich sicherer fühlen. Frei nach dem Motto: Wer mich schon im Raster der Bösewichte sieht - der findet die wahren Bösewichte sicherlich.


Gruss


Gerd
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#3
Letzte Woche war ich in Dubrovnik und wurde auf dem Busbahnhof, von einem Polizisten, nach Drogen untersucht. Er war grob und schien mir eine faschistische Ader zu haben.
...
Ein älterer Herr (aus England) hatte dieses vorgehen beobachtet und mir gesagt, dass diese Aktion von diesem Polizisten unüblich sei ( ich drücke mich diplomatisch aus).

Eigendlich wollte ich diesen Vorfall "ad Acta" legen, aber gewisse Fragen lassen mich nicht zur Ruhe, weil ich schon vor zwei Jahren was ähnliches an der slowenischen Grenze erlebt hatte. Zwar war ich damals nicht direkt betroffen.

- War dieses Vorgehen legitim? Ohne kronkreten Verdachtsfall mich auf diese Weise zu kontrollieren. Ich war nicht an der Grenze. Hat er die Befugniss dafür? Auch musste ich mich ausweisen....
...
Mir ist bewusst, dass die Drogengesetze in Kroatien anders sind als zBsp in Westeuropa. Dennoch frage ich mich werden diese auch konsequent bestraft. Oder wollen die "Staatsangestellten" eine kleine Lohnverbesserungen erzwingen....
hallo Xianderos,

ich werde ehrlich gesagt aus deinem Posting nicht schlau. Wie erkennst du "eine faschistische Ader" bei einem Polizisten. Hat er die Hand zum "deutschen Gruß" gehoben oder Heil Hitler gerufen? Hat er vielleicht sogar ein Hakenkreuz auf den Unterarm tätowiert? Das mußt du mir erklären.

Dein Engländer kennt wohl den Polizisten, wenn er dir erzählt, daß "diese Aktion bei diesem Polizisten unüblich sei". Was sagt der Engländer weiter zum Vorfall? Hast du diesen dem Engländer bekannten Polizisten vielleicht provoziert? Wenn der Engländer den Polizisten kennt, ist es ja ganz einfach für dich, das Verhalten im Rahmen einer Beschwerde zu rügen. Im übrigen ist hier genausowenig wie in Deutschland die Stadtverwaltung zuständig. Die Polizei in Kroatien untersteht dem Innenministerium.

Weil du vor zwei Jahren ähnliches an der slowenischen Grenze erlebt hast, macht mich das Ganze etwas nachdenklich. Wer war damals der dich durchsuchende Beamte? Ein Slowene oder ein Kroate? Ein Zöllner oder ein Grenzpolizist? Einreise von wo nach wo?

Grundsätzlich ist es fast immer legitim, bei einem begründeten Verdacht, den Verdächtigen zu durchsuchen. Was glaubst du selbst, warum dich der Beamte durchsucht hat? Im Ausland mußt du im übrigen immer deinen Ausweis mitführen um dich ausweisen zu können. Das ist in ganz Europa, auch in Deutschland für Ausländer so.

Was die kroatischen Drogengesetze anbelangt, kann ich dich beruhigen. Die unterscheiden sich kaum von denen in den anderen EU-Staaten mit Ausnahme von den Niederlanden.

Warum bist du der Meinung, daß "die Staatsangestellten eine kleine Lohnverbesserung erzwingen" wollen? Hier sprichst du nicht mehr von dem Polizisten aus Dubrovnik, sondern von den Staatsdienern allgemein. Bist du konkret wegen einer eventuellen Bestechungszahlung angegangen worden? War dies schön öfters der Fall?

Mir ist durchaus klar, daß der Staat nicht so perfekt funktioniert wie bei uns. Nur stellst du hier Behauptungen auf, die mir ehrlich gesagt nicht ganz schlüssig sind. Hier gibt es deinerseits einen Erklärungsbedarf.

grüsse

jürgen
 
Registriert seit
24. Mai 2014
Beiträge
26
Zustimmungen
13
Punkte
3
#4
hallo Xianderos,

ich werde ehrlich gesagt aus deinem Posting nicht schlau. Wie erkennst du "eine faschistische Ader" bei einem Polizisten. Hat er die Hand zum "deutschen Gruß" gehoben oder Heil Hitler gerufen? Hat er vielleicht sogar ein Hakenkreuz auf den Unterarm tätowiert? Das mußt du mir erklären.

Dein Engländer kennt wohl den Polizisten, wenn er dir erzählt, daß "diese Aktion bei diesem Polizisten unüblich sei". Was sagt der Engländer weiter zum Vorfall? Hast du diesen dem Engländer bekannten Polizisten vielleicht provoziert? Wenn der Engländer den Polizisten kennt, ist es ja ganz einfach für dich, das Verhalten im Rahmen einer Beschwerde zu rügen. Im übrigen ist hier genausowenig wie in Deutschland die Stadtverwaltung zuständig. Die Polizei in Kroatien untersteht dem Innenministerium.

Weil du vor zwei Jahren ähnliches an der slowenischen Grenze erlebt hast, macht mich das Ganze etwas nachdenklich. Wer war damals der dich durchsuchende Beamte? Ein Slowene oder ein Kroate? Ein Zöllner oder ein Grenzpolizist? Einreise von wo nach wo?

Grundsätzlich ist es fast immer legitim, bei einem begründeten Verdacht, den Verdächtigen zu durchsuchen. Was glaubst du selbst, warum dich der Beamte durchsucht hat? Im Ausland mußt du im übrigen immer deinen Ausweis mitführen um dich ausweisen zu können. Das ist in ganz Europa, auch in Deutschland für Ausländer so.

Was die kroatischen Drogengesetze anbelangt, kann ich dich beruhigen. Die unterscheiden sich kaum von denen in den anderen EU-Staaten mit Ausnahme von den Niederlanden.

Warum bist du der Meinung, daß "die Staatsangestellten eine kleine Lohnverbesserung erzwingen" wollen? Hier sprichst du nicht mehr von dem Polizisten aus Dubrovnik, sondern von den Staatsdienern allgemein. Bist du konkret wegen einer eventuellen Bestechungszahlung angegangen worden? War dies schön öfters der Fall?

Mir ist durchaus klar, daß der Staat nicht so perfekt funktioniert wie bei uns. Nur stellst du hier Behauptungen auf, die mir ehrlich gesagt nicht ganz schlüssig sind. Hier gibt es deinerseits einen Erklärungsbedarf.

grüsse

jürgen
Gerne äussere ich mich genauer.


Zu diesem Vorfall: während ich am Busbahnhof sass kam der Polizist zu mir und grüsste mich vorerst anständig "Dobar dan". soweit so gut. Er sagte zu mir auf Englisch: er glaube, dass ich ein Drogenschmuggler bin und deswegen möchte er meine Tasche durchsuchen und Pass ansehen. Ich kooperierte ohne wiederrede. Hatte auch nichts zu verbergen. Als er bemerkte, dass er nichts finden wird, bzw. dass ich sauber bin, wurde er aggressiver und schmiss meine Sachen auf dem Boden!!!

Ich sehe weder Deutsch noch kroatisch aus, aber ich habe einen DE-Namen und den Pass. (Viele nehmen an, ich stamme aus Spanien, braune Augen& braune Haare). Ich bin mir sicher, dass er mich aus RASSISTISCH motivierten Gründen wie Dreck behandelt hat. Auch wurden die anderen Touristen in unmittelbarer Nähe nicht durchsucht, weil sie allesamt Nordeuropäisch oder Einheimisch aussahen. Er dachte womöglich, dass ich aus Bosnien Stamme und gar Muslime bin (was nicht der Fall ist).
Ich möchte noch hinzufügen, dass er sein Kopf geschoren hatte. bedeutet zwar nichts konkretes... aber naja er hatte ein gewisses stereotypisches Verhalten und aussehen. Ausserdem beschrieb ich ihn nicht als Nazi sondern jemandem mit einer….

Mit dem Engländer habe ich mich falsch ausgedrückt. Pardon. Ich meinte: Er wollte mir sagen, dass er schon öfters dort war und dieses Verhalten von einem Polizisten nicht üblich sei(im Allgemeinen). Er kannte den Polizist verständlicherweise nicht. In der Hektik des Büroalltags passierte mir diesen Tippfehler. Nochmals Pardon.

Fall Slowenien: Grenzübergang von Kroatien nach Slowenien, wurde meine Cousine von einer slowenischen Zollbeamtin niederträchtig behandelt, weil sie lockiges Haar hatte. RASSISTISCH motiviertes benehmen. Gott sei Dank passierte nichts Schlimmeres. Wir waren zu viert mit zwei Autos unterwegs. Ich habe den Vorfall nicht persönlich miterlebt, aber sie musste danach heulen. Damals habe ich die Region (ehemaliges Jugoslawien) noch unter Schutz genommen, indem ich sagte, dass sei ein Einzelfall.

Wieder zum aktuellen:
Mir störte es nicht das ich mich ausweisen musste. Was mich sehr wohl nicht gepasst hatte war die Art und Weise wie das alles geschehen ist.
Falls es stimmt, dass der Drogenbesitz doch nicht drastisch bestraft wird (wie du geschildert hast) dann kommt meine dritte These zum Zug:
Korruption, vielleicht hat er eine kleine unversteuerliche Lohnerhöhung im Auge gehabt. So oder so. Er war ein ARSCHLOCH. Tacheles muss sein.

Denn es ging ihm nicht um die Sicherheit im Allgemeinen, sonst hätte man alle (!!!) kontrollieren müssen.
Fazit:

Drei Thesen:
These 1: Er wollte Gesetzestreu handeln. Bestenfalls den Ausländer verhaften.
These 2: Er wollte aus diskriminierenden Gründen gesetzestreu handeln.
These 3: Er wollte aus diskriminierenden Gründen eine Lohnerhöhung.

Wie ich oben beschrieben habe, zum wiederholten Male passiert ist, nehme ich an das die These 2 stimmt.
Ich habe bereits ein Schreiben an die Stadt aufgesetzt. Vielleicht nehmen sie Stellung dazu. Vielleicht auch nicht. Wie dem auch sei, da die Stadt viel vom Tourismus lebt würde es gut tun meine Mail ernst zu nehmen. Das kann ich aber nicht beeinflussen. Glücklicherweise habe ich mir die Uhrzeit, Merkmale, Data und weitere Details vom Polizisten, bzw. Standort notiert/gemerkt.

Ansonsten hatte ich gute Erfahrungen in diesem Land und werde es wieder besuchen. Vielleicht nicht sobald;)
Aber ich gebe zu, zurzeit bin ich nicht pro Kroatien, wie die meisten hier.

Edit, off topic: Kroatische Staatsangestellte sind sehr unfreundlich. Dies widerspricht sich von der Gastronomie/Hotellerie Branche, die meiner Meinung nach sehr freundlich sind. Ich spreche von meiner eigenen Erfahrung. Deshalb ist dies rein subjektiv. Off topic

Gruss
Xiander
 
Zuletzt bearbeitet:

Suncokret

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
2. Feb. 2013
Beiträge
1.093
Zustimmungen
681
Punkte
113
#5
Xianderos, bitte verzichte auf solche Verallgemeinerungen wie "Kroatische Staatsangestellte sind..." Ich habe fast drei Jahre in Kroatien gelebt und sehr unterschiedliche Staatsangestellte und -Beamte kennen gelernt. Wenn du selbst nur unfreundliche erlebt hast, ist das schade, aber auch nicht ausreichend für eine solche Unterstellung.
 

teleskopix

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
13. Dez. 2011
Beiträge
1.459
Zustimmungen
2.285
Punkte
113
#6
Hallo Xiander,
könnte es sein, das du auf Grund deines Outfits, das du nicht rechtfertigen sollst/darfst/mußt, in die Schublade "Junkie" passt. Du schreibst ja, du hast "südeuropäische Merkmale", wenn du dazu noch lange Haare hast (ggf. Rasterzöpfe), dann paßt du in das "Junkie-Raster" im Balkan.
Ja, im Balkan hat es "unberechtigte Voreingenommenheiten" - nur Du und ich werden die so schnell nicht ändern.
Imho sollten Rucksackreisende für den Balkan bedenken, daß man das "Outfit" dem Balkan anpassen sollte, damit man weniger Ärger/Stress hat. Ich schreibe hier nicht über gerechtfertigt/ nicht gerechtfertigt - sondern nur mit was ich rechnen muß, wenn ich so reise wie ich bin (aussehen/verhalten).

Will sagen, paß dein Outfit+Verhalten dem Balkan an und du hast eine schöne Zeit. Der Balkan hat seine eigene Weltanschauung.
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#7
Mojen @Xianderos ,

mit Vokabeln wie Diskreminierung ist der Unschuldige immer schnell dabei. Klar, passt ja wegen seiner Erscheinung in das Raster.
Nimm den TV-Koch Nelson Müller. Der ist schon 100 Mal kontrolliert worden obwohl doch nun wirklich aus dem TV mehr als bekannt. Hat sein Restaurant ganz in der Nähe vom Drogenumschlagsplatz ( HbF ) welcher fest in afrikanischer Hand ist. ( Interview auf Welt.de )

---> Mit übrigens Menschen hat dies Raster nix zu tun!
Wir haben hier eine Audi A8-Bande welche Bankautomaten andauernd sprengt. Hunderte unterdessen. Rate einmal wie oft nun Audi A8 Fahrer von der Polizei kontrolliert werden. Abends durchaus alle 10 Minuten, fahre selber einmal in die Nähe von Bankautomaten mit so einem Wagen.

Klar ist es mehr als unschön wenn der Polizist die Sachen auf den Boden schmeisst. Sicherlich unnötig. Ich zumindest würde da jetzt kein Fass aufmachen ( Redewendung ).

Gruss

Gerd
 
Registriert seit
24. Mai 2014
Beiträge
26
Zustimmungen
13
Punkte
3
#8
Hallo Xiander,
könnte es sein, das du auf Grund deines Outfits, das du nicht rechtfertigen sollst/darfst/mußt, in die Schublade "Junkie" passt. Du schreibst ja, du hast "südeuropäische Merkmale", wenn du dazu noch lange Haare hast (ggf. Rasterzöpfe), dann paßt du in das "Junkie-Raster" im Balkan.
Ja, im Balkan hat es "unberechtigte Voreingenommenheiten" - nur Du und ich werden die so schnell nicht ändern.
Imho sollten Rucksackreisende für den Balkan bedenken, daß man das "Outfit" dem Balkan anpassen sollte, damit man weniger Ärger/Stress hat. Ich schreibe hier nicht über gerechtfertigt/ nicht gerechtfertigt - sondern nur mit was ich rechnen muß, wenn ich so reise wie ich bin (aussehen/verhalten).

Will sagen, paß dein Outfit+Verhalten dem Balkan an und du hast eine schöne Zeit. Der Balkan hat seine eigene Weltanschauung.
Da ich zurzeit bei einer Bank angestellt bin und auch Kundenkontakte pflege, behaupte ich dass ich eher konservativ aussehe. Deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass es ein rassistisches Motiv war.
 

Sonnenkind74

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
28. Aug. 2011
Beiträge
757
Zustimmungen
1.220
Punkte
93
Ort
München
#9
Guten Morgen mitnand,

hm, also Leut man kanns ja drehen und wenden wie man will, ICH finds einen unschönen Vorfall.
Du fühlst Dich als Touri auf den Schlipps getreten, Er hat sich daneben benommen. Und das Ganze hinreichend zu Beurteilen fehlt mir einfach das Hintergrundwissen über die kroatische Polizei, ganz einfach.
Grundsätzlich bin ich aber der Meinung dass ein Polizist in Kroatien Alles und Jeden kontrollieren darf. Was mich aber wundert. warum war er alleine unterwegs? Sind die in der Streife nicht mindestens zu zweit weil das alleine zu gefährlich ist?

Schlichtweg: wenn Du keine körperlichen Schäden davongetragen hast würd ichs jetzt nicht überbewerten, auch unsere Polizisten haben mal einen schlechten Tag. Das sind auch nur Menschen :)


Liebe Grüße vom winterlichen Irschenberg.

Conny
 

claus-juergen

Forum-Guide
Mitarbeiter
Registriert seit
8. Apr. 2008
Beiträge
10.294
Zustimmungen
7.737
Punkte
113
Ort
Landkreis Augsburg und Liznjan/Istrien
#10
...dann kommt meine dritte These zum Zug:
Korruption, vielleicht hat er eine kleine unversteuerliche Lohnerhöhung im Auge gehabt. ...
hallo Xianderos,

danke erst mal, daß du dein erstes Posting ergänzt hast. Was ich nun zum von dir vermutenen möglichen Fall von Korruption anmerken möchte ist die Tatsache, daß zum einen im Land Korruption weit verbreitet ist. Das will ich als jemand, der im Land vor mehr als zehn Jahren ein Haus gebaut hat, überhaupt nicht leugnen.

Nur glaubst du doch selbst nicht, daß der Polizist vor dem Engländer und möglichen anderen Touristen mitten in Dubrovnik von dir Schmiergeld erhalten wollte, dafür, daß er dich nicht oder nur oberflächlich durchsucht. So doof ist kein Polizist. Korruption findet immer im Verborgenen statt. Davon wissen immer nur die beiden Betroffenen. Der Polizist würde sich sein eigenes Grab schaufeln, wenn so eine Tat öffentlich und bekannt würde.

Ich glaube eher, daß jeder von euch beiden einen schlechten Tag erwischt hat. In solchen Fällen folgt auf ein blödes salopp dahingesagtes Wort die gleiche Erwiderung des anderen. Überleg mal, vielleicht hast auch du einen Fehler gemacht.

Wenn nicht, beschwer dich bei der Polizeiführung vor Ort. Die Stadt ist hiefür wie geschildert nicht zuständig.

grüsse

jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
B

bruce

Guest
#11
Mojen @Xianderos ,

in Kroatien selber bin ich noch nie von der Polizei kontrolliert worden. Natürlich gelten in jedem Land andere Gesetzesauslegungen. Grundsätzlich jedoch darf ein Polizist erst einmal jeden und alles kontrollieren, dafür findet sich immer ein " Gummiparagraph ". Meint ein derartig allgemein gehaltener Paragraph der immer zieht.
Verdachtsbezogen darf ein Polizist die Kontrolle sodann erweitern. Angebliche Schlangenlinien gefahren ( wer will das Gegenteil beweisen ) oder eben glasige Augen.

Ich persönlich würde mir sogar wünschen es würde viel mehr Kontrollen durch die Polizei geben. Erst recht wenn es um Drogen geht. Selbst in Kleinstädten ( D ) gibt es unterdessen geduldete Drogenszenen. Geht gar nicht in meinen Augen. Mein Rechtsempfinden sträubt sich da total. Hier ( NRW, Danke rotgrün!!! ) sind gar rechtsfreie Drogenräume unterdessen politisch gewollt. Geht sowas von gar nicht.

Herjeh, ein Polizist hat sich nicht an den Knigge gehalten. OK, unschön. Mehr als unschön. Kann dir aber auch hier passieren. Ist mir zumindest auch schon passiert. Da es um Sicherheit/Kriminalitätsbekämpfung geht, so würde ich da gelassen bleiben solange es im erträglichen Rahmen geblieben ist. Ist ja kein Ponyhof ( Redewendung ).
Bei sogar grundloser körperlicher Gewalt ( also echte Schmerzen ) würde ich natürlich auch - dann aber direkt nach der Kontrolle - aktiv werden.

Letzte Woche, OK. Herjeh. Natürlich innerhalb einer Frist wo man nach reiflicher Überlegung noch aktiv werden könnte. Stimmt. Einerseits.
Andererseits. Andererseits denke ich da auch an die Sicherheitslage ( Brüssel/Paris ), öffentlicher Busbahnhof, " Soft target ", wenn der Bogen des kontrollierenden Polizisten nicht allzu daneben war - sei froh über derartige Kontrollen. Ohne diese geht es aktuell nicht mehr wirklich. Du warst halt - warum auch immer - im Raster.
Ich jedenfalls würde es eher ( war ja nicht dabei ) ad Acta legen und mich sogar nachträglich sicherer fühlen. Frei nach dem Motto: Wer mich schon im Raster der Bösewichte sieht - der findet die wahren Bösewichte sicherlich.


Gruss


Gerd

Soviel Blödsinn auf einem Haufen hab ich selten gelesen, tut mir leid da kocht meine freie Seele, aber was soll's aus deiner Feder kann ja nicht viel anderes kommen.

Habe die Ehre!
 

nihil-est

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
14. Okt. 2013
Beiträge
3.576
Zustimmungen
5.218
Punkte
113
Ort
Linker Niederrhein, im Altbiergürtel
#12
Mojen @bruce ,

deine Seele kocht wohl wegen der aktuellen heimatlichen Wahlergebnisse sehr hoch, es sei dir gegönnt :):):):):)

Das die Polizei halt gegen Drogenmafia etc vorgeht mag dir gerne fremd sein. Ich finde das gut! Egal wo auf der Welt übrigens. Dabei bleibe ich auch, machst Du nix dran.

Ich selber begrüsse polizeiliche Massnahmen, egal wo auf der Welt, dagegen. Nehme urpersönlich auch eine " ruppigere " Behandlung gerne in Kauf. Sage auch warum: MEIN KURZER
Jede Polizeikontrolle in der Welt - egal wie " ruppig " - schützt auch meinen Kurzen. Ich währ ein Rabenvater würde ich es anders sehen.
Verstehe es - oder auch nicht - nicht nur bei Drogen, auch Terror, will ich mich urpersönlich und egoistisch geschützt wissen ( und nehme da eben etwas hin ) - ich will auch meine Familie geschützt wissen.

Vor " ruppigen " Polizisten - egal wo auf der Welt habe ich zumindest die geringsten Ängste!!!!! Punktumbastaundaus.


Gruss


Gerd
 

Milan

erfahrenes Mitglied
Registriert seit
22. Feb. 2013
Beiträge
553
Zustimmungen
466
Punkte
93
Ort
am Rande des Schwarzwaldes
#13
Mich stört dieses ständige großgeschriebene "RASSISTISCH" in Xianderos Beitrag am allermeisten.....

Es gibt auch eine Menge anderer Gründe wenn ein Mensch einen anderen nicht mag und deshalb ruppig und unfreundlich behandelt.
Da muss man nicht gleich von Rassismus reden.....

Grüße
Markus
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top Bottom